Bierfreunde Alstertal

KEIN APPLAUS FÜR SCHEIßE. SEIT 2007.

24

Jun 10

Das kulturelle Erbe der WM: Die Tröten-Taste bei Youtube

Youtube Videos lassen sich jetzt Vuvuzelan.

Youtube Videos lassen sich jetzt Vuvuzelan.

Überall hört man sie. Sie ist allgegenwärtig! In den Straßen, Bahnhöfen, auf den Fan-Festen und sogar im Itunes App-Store trifft man sie an. Jedes WM-Spiel wird von ihrem Bienenkorbsound begleitet. Die einen hassen sie, die anderen lieben sie.

Die Rede ist natürlich von den Vuvuzelas. Youtube hat den Zeitgeist wieder mal erkannt: Seit kurzem gibt es bei vielen Videos einen Vuvuzela-Button! Daraufgedrückt und jedes Video wird zum WM-Erlebnis. Einfach mal ausprobieren, zum Beispiel hier:

Schland Oh Schland – Vuvuzela Button!

12

Jun 10

Bunt, Bunter, Südafrika!

Es ist ein sonniger freundlicher Morgen in Kapstadt, alle Weltmeisterschafts-Infizierten zieht es in die Innenstadt, das lange Warten hat ein ein Ende, der Tag ist endlich da, die Fußball Weltmeisterschaft 2010 wird in wenigen Stunden in Johannesburg „Soccer-City“ eröffnet.
Die Bilder und Szenen die sich abspielen sind absolut farbenfroh, alle Menschen sind super gelaunt, in unglaublicher Feierlaune und guter Dinge in Hinsicht auf das bevorstehende Eröffnungsspiel gegen Mexiko am späten Nachmittag.
Der Andrang war wirklich enorm, das FIFA Fan-Fest, dass ich eigentlich besuchen wollte war schon voll, hunderte Menschen standen vor dem Eingang machten Lärm und feierten, aber keine Chance, die Tore blieben geschlossen. Sicherheitskräfte sagten die Kapazitäten seien ausgeschöpft – 50.000 Zuschauer sollten bereits in der Fan-Arena sein.

"Hier kommste nicht rein" - Das Fifa-Fanfest war schon um 12 uhr voll!

"Hier kommste nicht rein" - Das Fifa-Fanfest war schon um 12 uhr voll!

Also woanders das Spiel gucken! Dafür mussten wir quer durch die Stadt laufen, bis zu Kapstadts Waterfront, wo auch noch eine Leinwand aufgebaut war und hoffentlich genügend Platz sein würde.
Auf dem Weg dorthin ergaben sich Impressionen die an die Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland erinnerten. Fan-Schwärme auf den Straßen, Tänze, Gesänge, ja alles ähnlich – natürlich bis auf die für schlagzeilensorgende Vuvuzela, aber dazu später mehr.

Sicherheitskräfte waren im Volleinsatz, zu Land zu Wasser und auch via Hubschrauber in der Luft.Auch das Militär war geringfügig in speziellen Fahrzeugen vertreten, auf kleinen Schiffen mit Maschinengewähren bewaffnet, für den Ernstfall vorbereitet und immer in Bereitschaft.Die Polizei sah man auf Streife zu Fuß und auf Pferden, zu keinem Zeitpunkt gab es Auseinandersetzungen, alles war friedlich und insgesamt eine wirklich geile Stimmung.

Fans maschieren mit Freude zur Waterfront

Fans maschieren mit Freude an die Waterfront

An der schönen Waterfront angekommen war es noch eine gute Stunde bis zum Anpfiff, es war Zeit einen Bierstand aufzusuchen und zu tanken. Ich war positiv überrascht – 20 Rand (2 Euro) für 0,5 Liter lecker eisgekühltes Bier. Es war schön zu wissen das man nicht all zu viel Geld „verflüssigen“ würde. Ok am Ende war es dann doch eine Menge. Aber Trotzdem, die Preise waren für uns Bierfreunde trinkfreundlich und gingen schon in Ordnung.
Unter die vielen Südafrika Fans mischten sich auch Fußballbegeisterte aus Uruguay und Frankreich und bildeten lautstarke Versammlungen. Die Begegnung war später am Abend in Kapstadt im Greenpoint Stadion angesetzt und die Fans fingen schonmal an sich warm zu feiern. Alle sympathisierten miteinander, auch einige mit Deutschlandtrikots waren unter der Menge.

Auch hier war es richtig voll, es gab aber diesmal keinen offiziellen Eingang der abgeriegelt werden konnte.
Die Leinwand zeigte Jacob Zuma, den südafrikanischen Präsidenten wie er FIFA Präsident Blatter die Hand schüttelte und noch ein paar ehrenhafte Worte an das Publikum richtete.
Sound gab es keinen, man hätte bei dem Lärm aber sowieso nichts verstanden, und dann kurz vor Anpfiff ging eine Gänsehaut durch die Reihen…

…Die Nationalhymne schallte über den Platz, jeder sang voller Stolz, Erwartung und Vorfreude. Die Atmosphäre war unbeschreiblich, Adrenalin schoss durch die Adern als der Ball endlich ins Rollen kam und das Spiel angepfiffen wurde. Jetzt ging es erst richtig los! Die WM war eröffnet!
Die Menschen sangen und tanzten, die afrikanischen Mädels schüttelten ihre Ärsche und gingen einfach nur Steil. Hier feiern die Frauen nochmal anders als in Deutschland, nämlich viel lautstärker und bekloppter. Das Spiel wurde für manche zur Nebensache und die Party stand im Mittelpunkt.
Verständlich beim verhaltenen Beginn der Südafrikaner, Mexiko machte das Spiel und Südafrikas Torwart bewahrte das Land mit einer guten Parade vor dem frühen Rückstand. Südafrika versuchte sich immer mehr und kam nur schwer ins Spiel, sobald der Ball in den gegnerischen Strafraum flog, jubelten die Fans und hofften auf ein Tor.

Halbzeit – Bier muss her! Den Becher wieder aufgefüllt, ein Sandwich verdrückt und schon ging es in die zweite Hälfte. Und die sah schonmal viel besser aus. Südafrika begriff langsam das Angriff die bessere Verteidigung ist und spielte selbstbewusst mit dem eigenen Land im Rücken nach Vorne.
Jeder Angriff wurde laut bejubelt, es war nicht nur die Vuvuzela zu hören, von „Schalalala“ über “Ole Ole Ole” war bis zu südafrikanischen Nationalgesängen alles dabei.
Dann in der 55. Minute war es Südafrikas Topspieler Siphiwe Tshabalala der Südafrika in einen Hexenkessel verwandelte. Unbegreiflich was sich abspielte, Szenen die nur Bilder beschreiben können. Die Führung war der Startschuss für grenzenlose Euphorie und ein absolutes Ausrasten.
Jetzt musste es doch klappen, alles war auf den Kopf gestellt und in der 70. Minute hätte Südafrika alles klarmachen können, doch scheiterte Modise am freistehendem Torwart. Scheiße aber auch!

Dann der Schock und alles war für eine kurze Zeit still. Mexiko glich aus und das nur zwölf Minuten vor Schluss. Wirklich Schade! Dann kurz vor Abpfiff hätte sich das Blatt nochmal wenden können und die vorherige Siegesstimmung wäre wiederhergestellt wenn Katlego Mphela nicht den Pfosten sondern das Tor getroffen hätte. Eine Riesenchance. Das war knapp!

Schlusspfiff auf dem Platz – aber auch wirklich nur da!

Die Südafrikaner feierten sich und ihr Team und haben mal wieder gezeigt wie viel Energie und Lebensfreude in Ihnen steckt:
„Scheiß aufs Unentschieden, das ist unsere Weltmeisterschaft und solang die geht feiern wir auch!“
Diese Einstellung ist bemerkenswert, aber noch ist für Südafrika alles drin, Frankreich und Uruguay trennten sich gestern Torlos in einem ehr trostlosem Spiel.

Spiegel Online schrieb noch gestern Abend das die Spielqualität unter dem Lärm der Vuvuzela leiden würde.Bemerkenswert eine solche Aussage nach nur einem Spiel zu treffen.
Weiterhin käme keine Stimmung während den Spielen auf und die Vuvuzela würde einem die Lust beim Zuschauen verderben.
Wem es nicht passt, der kann sein Ton ja aus stellen, aber solange die WM in Südafrika ist, gehört die Vuvuzela nunmal dazu, sie ist Kult und die Südafrikaner sollten doch wohl feiern dürfen wie es ihnen am liebsten ist. Ich hör das Getröte schon gar nicht mehr, es ist halt überall.
Außerdem musste ich gestern feststellen das die Vuvuzela sich auch hervorragend als Bier-Rutsche eignet. Eine wirklich tolle Erfindung.

Die berüchtigte Vuvuzela heizt nicht nur das südafrikanische Team an, sondern auch die Diskussionen im Ausland

Die berüchtigte Vuvuzela heizt nicht nur das südafrikanische Team an, sondern auch die Diskussionen im Ausland

Weiter ging es nämlich die ganze Nacht, Fans zogen durch die Straßen und jeder feierte mit jedem bis in die frühen Morgenstunden. Alles war friedlich, es war ein gelungener Startschuss, eine Party die einfach nur gerockt und jeden glücklich gemacht hat. Das Land hat mir mal wieder bewiesen was es alles zu bieten hat und wie gastfreundlich es ist.
Eine verrückte Nation, die bunt ist, immer gute Laune hat und bis zum Ende feiern kann, egal ob Niederlage, Sieg oder Unentschieden.
Lasst den Funken auf euch überspringen, seid einfach Ayoba (cool drauf) und freut euch auf eine geile Wm in einem geilen Land! Ich bin jedenfalls schon jetzt mehr als begeistert…

Unentschieden - Trotzdem wird wie bei einem Sieg gefeiert! Noch ist für Südafrika alles offen

Unentschieden gegen Mexiko - Trotzdem wird wie bei einem Sieg gefeiert! Noch ist für Südafrika alles offen...