Satzung der Bierfreunde Alstertal

Von der konstituierenden Vereinssitzung am 1.8.2007

§ 1
Die Würde des Bierfreundes ist unantastbar. HSV.

§ 2 Bier
Bier ist wesentlicher Bestandteil der Vereinskultur. Die Bierfreunde Alstertal besinnen sich auf die hunderte von Jahren alte Tradition der Bierbrauerei in Mittel- und Osteuropa. In erster Linie ist untergäriges Lagerbier mit starkem Hopfenaroma und höchstens 12,5 % Stammwürze nach Pilsener Brauart zu trinken. Bevorzugte Biermarken der Bierfreunde sind zunächst das Pilsener Urquell, außerdem Rothaus Tannen sowie Beck’s als ordinäres Massenbier. Der Verzehr sämtlicher Biersorten ist gestattet und zum Wohle der kulinarischen Vielfalt erwünscht. Dabei ist bis auf außerordentliche Ausnahmen ausschließlich Bier zulässig, das dem bayerischen Reinheitsgebot von 1516 entspricht. HSV

§ 3 Die Bierfreunde Alstertal
Die Bierfreunde Alstertal sind ein trinkfreudiger Zusammenschluss hamburger HSV Fans, die sich der Erhaltung norddeutscher Bierkultur und der bedingungslosen Unterstützung der Fußballmannschaft des Hamburger Sportvereins e.V. verschrieben haben. HSV.

§ 4 Die Gründung
Die Gründungsmitglieder der Bierfreunde Alstertal sind in alphabetischer Reihenfolge:
Namen
Die Gründung des Vereins erfolgte am 1.8.2007 im Todtenredder 1. HSV.

§ 5 Die Vereinssitzungen
Die Terminierung der ordentlichen Vereinssitzungen orientiert sich in aller Regel an den Spielen des HSV. Die Bierfreunde Alstertal treffen sich je nachdem, ob es ein Heim- oder Auswärtsspiel ist an verabredeter Stelle, in einem Auto oder an einem Bahnhof. Spätestens eine halbe Stunde vor Anpfiff hat sich die Gruppe zusammenzufinden. Im Falle einer gravierenden Verspätung können Ordnungsmaßnahmen gegen das entsprechende Mitglied eingeleitet werden. Sollte die Verspätung andere Mitglieder betreffen, zum Beispiel falls das betreffende Mitglied mit der Bierversorgung beauftragt wurde, müssen etwaige Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden. Die alkoholische Infrastruktur am Versammlungsort muss soweit gesichert sein, dass der Verzehr von Bier zu jeder Zeit möglich ist. Der Verzehr von Bier und gegrilltem Fleisch ist, zu jeder Tages- oder Jahreszeit für jeden Bierfreund obligatorisch. Die Versorgung mit diesen Lebensmitteln soll jeweils rechtzeitig organisiert werden. HSV.

§ 6 Struktur und Vereinsbeitritt
Die Struktur der Bierfreunde Alstertal entspricht demokratischen Grundsätzen. Daher ist die Mitgliedschaft grundsätzlich jedem möglich. Die Gründungsmitglieder behalten sich allerdings vor, persönlich über jeden Mitgliederantrag zu entscheiden. Zunächst wird dem Antragssteller eine Bewährungschance bei einer Vereinssitzung am Vereinssitz gewährt. Dabei hat der Proband ein festgeschriebenes Programm zu durchlaufen. Grundlage für die Entscheidung sind demnach die folgenden Kriterien:
1. Die Feststellung des Geschlechts
Die Bierfreunde Alstertal widmen sich dem Konsum gebrauten Gerstensaftes sowie der Erhaltung und Fortführung norddeutscher Fußballkultur. Daher behalten sich die Bierfreunde vor, ausschließlich Menschen mit einer fünften Extremität mit adäquater Begleitbehängung die Mitgliedschaft zu gewähren. Die Bierfreunde begrüßen die allgemeine Emanzipation des weiblichen Geschlechts ausdrücklich als große Errungenschaft unserer Zivilisation, doch fettbäuchige Fußballemanzen passen ebenso wenig wie biedermännische Groupies in das angestrebte Bild fußballerischer Kultur. Diese Maßnahme geschieht ferner auch zum Schutz des weiblichen Geschlechtes vor diversen vulgären Entgleisungen und dem Anblick dahinscheidener Bierleichen.
2. Die Feststellung der Bieraffinität
Jeder Proband muss beweisen, dass er den Namen „Bierfreund“ verdient. Er kann zwischen zwei Prüfungen wählen. So kann er entweder eine Partydose (5 Liter Fass) Pilsener während einer Vereinssitzung allein austrinken oder muss durch die vereinsnahe Bierrutsche „Helga“ einen Liter Bier auf einen Hub vertilgen.
3. Die Feststellung der politischen Gesinnung
Die Bierfreunde Alstertal sind im Rahmen der freiheitlich demokratischen Grundordnung als Verein politisch neutral. Eindeutig distanzieren sich die Bierfreunde Alstertal von hirnbefreiten Nazischweinen und deren verbrecherischen Vereinigungen. Sollte ein Gründungsmitglied berechtigte Zweifel an der Toleranz eines Probanden haben, bleibt diesem die Mitgliedschaft verwehrt.
4. HSV.

§ 7 Finanzen
Die Bierfreunde Alstertal verfügen über alle Finanzmittel, die dem Verein zugeführt werden. Die Mitgliedszahlungen finanzieren den Status des offiziellen Fanclubs beim Hamburger Sportverein sowie vereinsdienliche Anschaffungen. Die Mitgliedsbeiträge des ersten Jahres im HSV hat das Präsidium übernommen. Die Finanzierung in den Folgejahren muss vom Präsidium auf Jahresfrist geklärt werden. Alle Investitionen müssen von der Mehrheit der zum Zeitpunkt der Entscheidung über die Investition anwesenden Mitglieder getragen sein. Für die Bierversorgung kann darüber hinaus eine weitere Kasse eingerichtet werden. Gegen den inflationären Gebrauch abgedroschener Fußballphrasen soll nach Vorbild des „DSF Doppelpass“ ein Phrasenschwein eingeführt werden. HSV.

§ 8 Wappen
Das Wappen der Bierfreunde Alstertal ist:
BfA Logo

HSV.

§ 9 Ordnungsmaßnahmen und Biergelder
Sollte ein Mitglied durch einen gravierenden Verstoß gegen diese Satzung auffallen, können entsprechende Ordnungsmaßnahmen eingeleitet werden. Diese Ordnungsmaßnahmen können leistungsorientierte Auflagen, wie zum Beispiel der Verzehr einer bestimmten Menge Bier in einer vorher festgelegten Zeit, jedoch auch finanzieller Natur sein. Die Verschwendung von mehr als einem Glas Bier sowie die Artikulation einer abgedroschenen Fußballphrase soll mit einem geringen Biergeld geahndet werden, das dem Phrasenschwein (nach Vorbild des DSF Doppelpass Phrasenschweins) zugeführt wird. HSV.

§ 10 Die Internet Präsenz
Die Internet Seite der Bierfreunde Alstertal ist www.bierfreunde-alstertal.de. Der Inhalt dieser Seite soll stets einen Überblick über Geschehnisse der Bierfreunde Auskunft geben und den Verein in der digitalen Öffentlichkeit profilieren. Die Inhalte der Seite geben gezwungener Maßen die Meinung aller Mitlieder wieder. Die Texte sind größtenteils satirisch geschrieben und sollen auch als solche verstanden werden. Ziel ist nicht eine empirische Abbildung sondern vielmehr eine künstlerisch ausgebaute Darstellung der Wahrnehmung der Bierfreunde. Zitate und Behauptungen sind meistens frei erfunden. HSV.